Bühne/Kostüme/Maske

Winkler.jpeg
HANS WINKLER wurde in Hannover geboren. Nach Abschluss seines Bühnenbildstudiums an der National Theatre School of Canada in Montreal war er zunächst Ausstattungsassistent an den Staatstheatern Hannover und Kassel. Er lebt in Hamburg und arbeitet seit 1992 als freier Bühnen- und Kostümbildner für Oper, Ballett und Schauspiel.
So entwarf Hans Winkler die Bühnenbilder zu Opern von Verdi, Mozart, Donizetti, Tschaikowsky, Wagner, Gounod und Massenet, unter anderem für die Staatstheater Braunschweig und Oldenburg, das Theater Augsburg, die Wiener Kammeroper, Vest Norges Opera Bergen und die Pacific Opera Victoria in Kanada.
Für die Theater Chemnitz, Linz, Brno, Essen, Oldenburg, Kassel, Vorpommern und die Semperoper Dresden entstanden Ballettausstattungen zu Choreografien von Krisztina Horváth, Ralf Dörnen, Reiner Feistel, Yiming Xu, Ashley Lobo und Robert Bondara.
Außerdem arbeitet Hans Winkler regelmäßig für das Schauspiel, unter anderem am Ernst Deutsch Theater, den Kammerspielen, dem Ohnsorg Theater in Hamburg sowie verschiedenen Stadt- und Staatstheatern, Tournee- und Freilichtbühnen.
2010 wurde er in Hamburg mit dem Rolf Mares Preis für herausragendes Bühnenbild ausgezeichnet.

BÜHNENBILD


Roehrs

ULLA RÖHRS

schloss ihr Studium als Kostümdesignerin an der Hochschule für Visuelle Kommunikation in Hamburg ab. Die gebürtige Bremerin arbeitete zunächst als Assistentin, dann von 1977 bis 1981 als Kostümbildnerin in Bielefeld.

Es folgten Engagements u.a. in Frankfurt am Main, Mannheim, Düsseldorf, Bern, Luzern und London. Sie arbeitete u.a. mit dem Bad Hersfelder Intendanten Peter Lotschak, Imo Moszkowicz und der Koblenzer Intendantin Annegret Ritzel zusammen, regelmäßig entwirft sie die Kostüme für die Inszenierungen der Frankfurter Komödie und für das Fritz Rémond Theater.

Bereits seit 1986 ist sie für die Kostüme der Festspiele verantwortlich, die schon lange zum Markenzeichen für das Hanauer Festival geworden sind.

2016 erhielt sie gemeinsam mit Wiebke Quenzel den Deutschen Musical Theaterpreis in der Kategorie „Bestes Kostüm- und Maskenbild“ für das Musical RAPUNZEL und wurde 2019 mit dem Kulturpreis des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet.

KOSTÜMBILD

Quenzel
WIEBKE QUENZEL zog Anfang der 90er-Jahre nach Gießen und wechselte 1998 in die Theaterbranche. Zunächst arbeitete die gebürtige Schleswig-Holsteinerin als Praktikantin am Stadttheater Gießen und seit 2003 als geprüfte Maskenbildnerin. Seit 2006 lebt sie mit ihrer Familie im Main-Kinzig-Kreis. Seither wechseln sich Selbstständigkeit, Projektarbeit, freie Mitarbeit und Gastengagements regelmäßig ab. Zeitweise war sie quer durch vielfältige Bereiche der Kreativbranche in ganz Deutschland unterwegs, aber vor allem an den Theatern in ihrer hessischen Wahlheimat. Das jüngste Projekt WITH THESE HANDS in Zusammenarbeit mit DresdenFrankfurtDanceCompany feiert evtl. im Mai 2021 in Hellerau Premiere.
Seit 2011 ist sie die Maskenbildnerin der Festspiele. Für alle Produktionen ersinnt und erarbeitet sie mit ihrem Team historische und phantastische Perücken, Spezialeffekte und Make-up. Die unterschiedlichen Anforderungen der märchenhaften Vorlagen inspirieren und begeistern sie für diesen kreativen Verwandlungsberuf immer wieder aufs Neue.
2016 erhielt sie mit Ulla Röhrs gemeinsam den Deutschen Musical Theaterpreis in der Kategorie „Bestes Kostüm- und Maskenbild“ für das Musical RAPUNZE und wurde 2017 erneut für das Musical VOM FISCHER UND SEINER FRAU nominiert.

MASKENBILD

www.artmorphose.de